Test HTC One X: Neues Referenz Smartphone mit Quadcore Power im Videoreview

Seit 3 Tagen habe ich das HTC One X bei mir. Um es gleich am Anfang zu sagen: Es ist das beste Smartphone welches ich je in den Händen hatte.

HTC hatte letztes Jahr keinen guten Lauf. Man hatte den guten Ruf mit unzähligen Smartphones beschädigt, welche alle paar Wochen auf den Markt geworfen wurden und den Brand verwässerten sowie die Kunden verunsicherten.

HTC gelobte Besserung und mit der HTC One Reihe kommen nun die ersten Smartphones auf den Markt welche das neue Selbstverständnis von HTC zeigen sollen: Weniger ist mehr!

Design:

Das HTC One X besteht aus einem Polycarbonat Unibody Gehäuse. Der Akku ist nicht auswechselbar und es gibt auch keinen Speicherkarten Slot. Dadurch ist das Gehäuse absolut passgenau und von sehr edler Qualität welche problemlos mit dem iPhone 4S mithalten kann.

Der 4.7″ grosse Super LCd Bildschirm ist leicht gewölbt. Dadurch sieht das One X von oben dem Nokia Lumia 800 ein wenig ähnlich.

Obwohl das Gerät recht gross ist, liegt es perfekt in der Hand und lässt sich gerade noch so mit einer Hand bedienen.

Hardware:

Star des Smartphones ist natürlich der NVIDIA Tegra 3 Quadcore Prozessor. Der verfügt über jede Menge Power welche man dem Gerät auch anmerkt. Es gab nichts womit ich das HTC One X hätte aus der Ruhe bringen können. Egal wie viele Apps offen waren, ob Games liefen oder der Chrome Browser eine grosse Webseite zu rendern hatte, dass One X ist immer super schnell.

Es ist das Erste Android Smartphone welches vom Scrolling und dem generellen Homescreen Verhalten her dem Apple iPhone mit seinen butterweichen Animationen ebenbürtig ist.

Im Betrieb wurde das HTC recht warm. Dort wo der Prozessor sitzt heizte sich das Gerät ein wenig auf, wie ich es noch bei keinem anderen Smartphone erlebt habe. Die Wärme ist dabei aber nie unangenehm und hatte in den 3 Tagen bisher auch keinen negativen Effekt auf die Batterielaufzeit oder die Stabilität.

Der festverbaute 1800 mAh Akku macht einen guten Job. Das HTC One X hielt bisher 25% länger durch als mein Galaxy Nexus Smartphone. Aber machen wir uns nichts vor: Der HD Screen und der Quadcore Prozessor brauchen viel Strom und je nach Einsatzzweck kann der Akku nach rund 12 Stunden leer sein. Das ist ein Problem welches aber alle Smartphones heute haben. Die Dinger gehören am Abend einfach ans Ladegerät.

Der Bildschirm ist perfekt. Knackige Farben, sehr blickwinkelstabil präsentiert können es mit den Super AMOLED Screens der Samsung Konkurrenz aufnehmen. Mir kamen die Farben sogar besser vor, als beim Galaxy Nexus (auch nachdem ich dort die Helligkeit hochgedreht hatte).

Besonders cool ist die eingebaute Kamera. Diese ist die schnellste Kamera welche bisher in einem Smartphone eingebaut wurde und schiesst Bilder praktisch ohne Verzögerung (siehe Video). Daneben nimmst sie 1080p Full HD Videos auf und kann dazu gleichzeitig auch noch Fotos aufnehmen.

Der fix eingebaute Speicher von 32GB lässt sich nicht erweitern, HTC schenkt aber allen Kunden 23GB Dropbox Cloud Speicher für 2 Jahre.

Videoreview und Vergleich mit dem Samsung Galaxy Nexus:

Technische Daten:

  • 4,7-Zoll SLCD2 mit High Definition-Auflösung (1280×720 Pixel)
  • NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor mit 1,5GHz je Kern
  • Android OS 4.0.3 Ice Cream Sandwich mit HTC Sense 4.0
  • 32GB interner Speicher, nicht erweiterbar
  • 23GB Dropbox für 24 Monate
  • 1024MB RAM
  • Dimension: 133mm hoch x 69mm breit x 9,29mm dick
  • Gewicht: 126g
  • Akku mit 1800mAh
  • HSPA+ 21,6Mbit/s
  • NFC
  • 5 Pin Pogo Konnektoren für Dockingstation
  • 8-Megapixel Kamera mit einer Blende von F/2.0 und 28mm Weitwinkel (primär)
  • 1080p HD-Videoaufnahme
  • 1,3-Megapixel Kamera (sekundär)
  • Beats Audio
  • HTC Wireless HDMI

Software:

HTC installiert Android 4.0.3 mit der neuen HTC Sense 4 Version auf dem One X. HTC Sense war in den letzten Jahren immer schwerfälliger geworden, und hat früher massiv Leistung geschluckt. Davon merkt man auf dem Quadcore Boliden gar nichts. Einerseits sorgen wohl die 1 GB Ram für genügend Reserven, andererseits hat HTC auch versucht Sense etwas abzuspecken. Das ist gelungen.

HTC Sense 4 ist massiv besser als zum Beispiel Samsungs Touch Wizz und meiner Meinung nach (wieder) deutlich praktischer als die “Pure Google” Experience auf dem Galaxy Nexus Google Phone.

Einstellungen, Widgets und Homescreens lassen sich schnell, elegant und ohne Mühe verwalten. Die 3D Animationen laufen butterweich ab.

Android 4.0.3 mir HTC Sense 4 ist das beste Android welches ich bisher in die Finger bekommen habe.

Fazit:

Ich habe mein neues Top Android Smartphone gefunden. Für ungefähr 600€ gibts nix besseres. HTC hat mir dem raschen Release des One X nicht nur die Krone für das erste erhältliche Quadcore Smartphone gewonnen, sondern ist wieder der Premium Hersteller der man sein möchte. Das perfekte Unibody Gehäuse, die massive Prozessorpower und die flinke Kamera machen das HTC One X zum besten Android Smartphone.

Samsung wird mit dem erwarteten Galaxy S III ordentlich nachlegen müssen, um den Vorsprung welchen sich HTC hier holt wettmachen zu können.

Es bleibt spannend im Android Premium Segment.

[ad#Google_Adsense_Media]