iOS 7.1.2: iMessage Korrektur und verschlüsselte Anhänge noch vor der WWDC

 

iOS-7-on-iPad-and-iPhone-5C

Apple arbeitet an iOS 7.1.2.

Auf immer mehr Webservern werden Zugriff dieser neuen iOS Version gezählt. In iOS 7.1.2 sollen zwei besonders nervige Fehler behoben werden.

Bisher werden in iOS 7 E-Mail Anhänge unverschlüsselt gespeichert, was theoretisch den Zugriff darauf ermöglicht. Bis und mit iOS 6 waren auch Attachements verschlüsselt. Das soll nun in Zukunft wieder so sein, Apple hatte hier einen Bugfix versprochen.

Apple’s iMessage Dienst ist eine praktische Sache. Wie bei WhatsApp und anderen SMS-Ersatz-Diensten speichert Apple die Mobilfunknummer auf seinen Servern. Wer nun vom iPhone weg zu Android oder Windows Phone zieht, der bekommt unter Umständen keine Nachrichten mehr von Apple Benutzern. Diese verschicken Nachrichten immer noch als iMessage-Meldungen, welche dann auf Apple’s Servern liegen bleiben.

Wer noch einen Mac oder ein iPad mit konfiguriertem iMessage-Konto besitzt hat Glück gehabt, alle anderen sind nicht mehr erreichbar.

Apple will diesen Bug nun schnell schliessen und offenbar eine Art Überprüfung einführen ob der Benutzer noch ein iMessage fähiges Gerät besitzt, andernfalls wird die Nachricht als SMS versendet.

Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, dürften wir iOS 7.1.2 in den nächsten 10 Tagen bekommen. Ab 2. Juni startet dann die WWDC wo Apple uns iOS 8 und OS X 10.10 zeigen wird, bis dann sollen die iOS 7 Fehler ausgemerzt sein. (via Macrumours)

[ad#Google]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.