Mega: So sieht es aus und soviel kostet der Pro Zugang

Mega Logon ScreenHeute habe ich von Kim Dotcom einen Zugang zu Mega erhalten.

Verbunden mit der Bitte bis am Samstag 19.1. 17:48 UTC nichts darüber zu schreiben. Da halte ich mich natürlich auch dran, aber andere haben schon Infos zum neuen Cloud Dienst rausgehauen.

Der Dienst funktioniert momentan komplett im Browser. Noch gibt es keine Client Apps, diese sollen aber bald erscheinen da es bereits eine API für Mega gibt.

Mega sieht schick aus, ist super schnell und modern. Wem die 50 GB Gratis Speicher nicht reichen der kann aus 3 Pro Modellen wählen:

Mega Prize List

  • Pro 1 bringt 500 GB Speicher für 9.99$ pro Monat
  • Pro 2 bringt 2 TB Speicher für 29.99$ pro Monat
  • Pro 3 bringt 4 TB Cloudspeicherplatz für 29.99$ pro Monat

Alle Modelle beinhalten eine Traffic Begrenzung auf 1, 4 oder 8 TB pro Monat. Das soll wohl dem hemmungslosen Filesharing vorbeugen. Man kann nämlich ganz einfach einen Link generieren mit welchem jeder auch ohne Mega Account Dateien aus dem eigenen Cloud Drive runterladen kann.

Ein Schelm wer hierbei böses denkt. Die Preise von Mega sind Mega. 50 GB Gratis Speicher sind für sich genommen schon mal eine Ansage, aber die Preise für die Pro Modelle sind ebenfalls sehr sehr tief. Dazu kommt noch die komplette End to End Verschlüsselung mit einem 2048Bit RSA Key.

Ich werde selbstverständlich morgen Abend einen ausführlichen Test von Mega publizieren. Bisher ist der Dienst sauschnell, das kann sich aber noch ändern wenn morgen Abend 10tausende Benutzer damit beginnen Daten in die Cloud zu schaufeln.

Ihr könnt euch aber schon mal freuen, der Dienst macht bisher auf mich einen tadellosen Eindruck!

  • http://twitter.com/martinsteiger Martin Steiger

    «Dazu kommt noch die komplette End to End Verschlüsselung mit einem 2048Bit RSA Key.»

    Hoffentlich kein Schlangenöl … Kim Schmitz ist nun ja wirklich keine Person, der man vertrauen sollte.

    • http://www.iFrick.ch/ Jean-Claude Frick

      Die Verschlüsselung der Daten wird sicher ab heute Abend von verschiedensten Seiten geprüft werden. Denke die Sache ist sicher gerade auch weil es vom Kim Schmitz kommt

      • http://twitter.com/martinsteiger Martin Steiger

        «Denke die Sache ist sicher gerade auch weil es vom Kim Schmitz kommt»

        Ich nehme an, das war nicht ernst gemeint? Kim Schmitz ist nun ja wirklich nicht dafür bekannt, technisch besonders kompetent zu sein oder sich um die Sicherheit seiner Kunden zu kümmern …

        Inzwischen jedenfalls hat sich ja gezeigt, dass die Verschlüsselung bei «Mega» tatsächlich Schlangenöl ist – man findet inzwischen viele Analysen dazu im Netz. Ein lesenswertes Beispiel ist http://fail0verflow.com/blog/2013/megafail.html.