OtherInbox – Kampf der Mailflut, oder wie ich meine Inbox aufgeräumt bekam

Ich bin ein Social Media Junkie, oder anders gesagt bin ich praktisch überall unter meinem Avatar JCFRICK zu erreichen.
Jeder dieser Accounts ist mit der gleichen E-Mail Adresse bei GMAIL registriert.

Um auf dem laufenden zu bleiben (ich bin auch ein absoluter News Freak der seinen Google Reader täglich füttert) kommen noch Newsletters und alle Arten Benachrichtigungen hinzu. Macht zusammen sicher 20 bis 40 Mails am Tag. Daneben bekommen ich auch noch ab und zu private Mails.

Da ist es nicht ganz einfach den Überblick zu behalten, bezw. das ganze so zu einzurichten, dass persönliche Mails sofort gelesen, Newsletter und Social Media Benachrichtigungen aber irgendwo gespeichert und kategorisiert werden können.

Mit den Filtern von Gmail habe ich schon herumgespielt, und dazu den „Zero Inbox Beitrag“ von Andreas von Gunten beherzigt. Das Problem dabei ist aber, dass ich das ganze manuell machen muss. Für jeden neue Empfänger muss ein Filter eingerichtet werden. Das ist mir zu mühsam, und dazu bin ich ein Freund von automatisierten Lösungen.

OtherInbox oder kurz OIB wirbt damit Deine Inbox vollautomatisch aufzuräumen. Das Prinzip dahinter ist einfach aber elegant. OtherInbox analysiert den Inhalt Deiner Mailbox und verschiebt bezw. archiviert E-Mails welche von bestimmten Absendern kommen oder bestimmten Kategorien zugehören. Dabei geht es darum nur och persönliche Mails direkt in der Inbox zu lassen und alle anderen Mails in Ordner zu versorgen. Dort können diese dann bei Bedarf und wenn Zeit ist gelesen werden.

Um zu funktionieren muss OtherInbox die Anmeldedaten inkl. Passwort der Mailbox kennen, da OIB direkt via IMAP auf das Postfach zugreift. Wer Bedenken hat seine Mailcredentials einer fremden Firma zu geben, lässt lieber die Finger davon.

Alle anderen kommen in den Genuss einer strukturierten Mailbox. OIB erkennt zuverlässig Newsletters oder Benachrichtigungen aller Art. Beim Zugriff auf ein Gmail Konto werden die Mails mit Filtern versehen und archiviert (siehe das Bild links auf welchem ein Ausschnitt meiner GMAIL Box zu sehen ist).

Es gibt zwei Arten von Abos. Das Gratis Abo scannt eure Mailbox jede Nacht. Für 2$ pro Monat wird das ganze einmal pro Stunde erledigt.

Seit ich OIB einsetze ist die Übersichtlichkeit in meine Inbox zurückgekehrt. In der Fülle der E-Mails geht wichtiges nicht mehr verloren und ich brauche nicht mehr selber Mails in Ordner zu verschieben oder zu taggen. Das erledigt OIB für mich.

Wer also mit seiner Inbox kämpft und keine Lust hat jedes Mail von Hand zu kategorisieren dem sei OIB ans Herz gelegt.

Was haltet ihr davon? Hättet ihr Bedenken einem Dienst Zugriff auf euer Mailkonto zu geben?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention OtherInbox – Kampf der Mailflut, oder wie ich meine Inbox aufgeräumt bekam -- Topsy.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.