Flattr – Oder wie ich gute Inhalte belohnen kann

Wie lassen sich Inhalte im Web belohnen? Was kann ich für einen tollen Blog-Beitrag zahlen? Micropayment Dienste im Internet gibt es ja schon einige (z.B. Paypal). Bisher war aber die Implementation dieser Systeme in eigene Seite mit einigem Aufwand verbunden.

Flattr geht hier einen eigenen Weg. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Ich spende einen geringen monatlichen Betrag welchen ich dann nach eigenem Ermessen auf Inalte bezw. Seiten im Netz verteilen kann. Das System lässt sich sehr einfach in die eigene Webseite einbinden und ermöglicht es dann, dass Mitglieder dem Betreiber etwas „Flattern“. Das ganze hat auch einen sozialen Charakter und die Flatterer bilden eine eigene wachsende Community. (Mein Flatter Profil findet ihr hier )

Die FAZ hat das ganze übrigens so beschrieben:

„Flattr gibt den Lesern von Blogs ein einfach zu bedienendes, schnell einsetzbares Tool in die Hand, mit der sie das Geschenk eines Blogartikels erwidern können, ohne das Geschenk als Geschenk zu neutralisieren. Damit erkennt es die Emanzipation des Lesers, wie den Kontrollverlust des Senders vollkommen an. Flattr ist das vielleicht erste Beispiel eines Startups, das die neuen Bedingungen des Publizierens verstanden und sie mit der monetären Sphäre so verbunden hat.“

Den ganzen Artikel findet ihr hier.

Falls ihr euch also schon mal gefragt habt, was da für neue Buttons auf euren Lieblingsblogs auftauchen, dann könnt ihr nun dem Blog etwas spenden wenn ihr mögt.

<Update 16:48> : Da Flattr noch in der Beta Phase ist kann man nur auf Einladung hin Mitglied werden. Meldet euch in den Kommentaren dann schick euch eine Einladung zu dem neuen Dienst

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention Flattr – Oder wie ich gute Inhalte belohnen kann -- Topsy.com

  2. Pingback: I'm flattred | PiHalbes Heim

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.