IFA 2013: Sony stellt SmartShot DSC-QX10 und DSC-QX100 vor

Sony SmartShot DSC-QX10

Sony hat heute ein ganz ganz cooles Gadget vorgestellt.

Mit den beiden SmartShot genannten Kamera Aufsätzen könnt ihr jedes Smartphone zur Systemkamera aufrüsten.

Dabei ist in den beiden Modellen die Technik einer Systemkamera bezw. einer der CyberShot Cams von Sony eingebaut. Alles ausser dem Screen. Diese Funktion übernimmt das Smartphone welches das Objektiv steuert.

Das günstige DSC-QX10 bietet einen eingebauten 18 Megapixel Sensor:

Gehen Sie über das hinaus, was Sie normalerweise mit Ihrem Smartphone sehen. Durch die SmartShot mit G-Objektiv von Sony und dem 10fachen optischen Zoom rücken Sie mit Ihrem Telefon näher an das Motiv heran. Erfassen Sie jedes Detail, auch bei schlechten Lichtverhältnissen, mit dem lichtempfindlichen 18 Megapixel Exmor R™ CMOS Sensor.

Das teurere DSC-QX100 bietet einen besseren Sensor und eine empfindlichere Obtik:

Sie wollen eine Kamera mit professioneller Leistungsfähigkeit? Verbinden Sie Ihr Smartphone mit der SmartShot QX100. Ihr großer, lichtempfindlicher 20,2 Megapixel Exmor R™ CMOS Sensor (1.0″ Typ) sorgt für präzise Details und ermöglicht Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Mit dem F1,8 Carl Zeiss® Vario-Sonnar T* Objektiv erzielen Sie wunderschöne Hintergrundunschärfeffekte und können so Ihr Motiv ganz professionell vor dem Hintergrund freistellen.

Sony DSC-QX100

Gesteuert werden die Kameras zum Anstecken mit der Gratis App PlayMemories Mobile welche unter Android (ab Version 2.3) und iOS (ab Version 4.3) funktioniert.

Fazit:

Die beiden Kameras sind für mich ein absolutes Highlight. Damit wird aus jedem Smartphone eine super Kamera. Wenn man die Dinger nicht braucht verschwinden sie in der Tasche und brauchen dort wenig Platz.

Verfügbar sind die beiden SmartShots ab Ende September. Das DSC-QX10 kostet 229 sFr. und das DSC-QX100 499 sFr.

Imaging Edge Mobile
Imaging Edge Mobile
Entwickler: Sony Corporation
Preis: Kostenlos

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.