Hotmail wird zu Outlook.com: Sichert euch euren Mail Alias

Vor langer langer Zeit gab es mal einen E-Mail Dienst welcher richtig cool war. Mitte der 90er Jahre war eine Hotmail Adresse eine tolle Sache.

Irgendwann hat Microsoft den Dienst übernommen und gleichzeitig wurden Hotmail Adressen zum Synonym für Spam Mails. Heute haben zwar immer noch Millionen einen Account aber der Dienst steht irgendwie für die 90iger Jahre, während Konkurrent Gmail für die Zukunft steht. Das ändert sich nun:

Aus Hotmail wird ab sofort Outlook.com

Microsoft benennt den Dienst nicht einfach um, sondern zügelt Hotmail in seine Web-Office Umgebung. Outlook.com kommt im schicken Metro Design und sieht super modern aus.

Die Bedienung ist logisch, aufgeräumt und geht leicht von der Hand. Nichts ist mehr von der teilweise verwirrenden Unübersichtlichkeit von Hotmail geblieben. Outlook.com wirkt seriös.

Kein Wunder trägt es doch den Namen der bekanntesten E-Mail und PIM Software der Welt. Wer schon ein Hotmail Konto hat kann seinen Account mit wenigen Klicks in ein Outlook.com Konto umwandeln. Microsoft beschreibt den Vorgang in seiner heutigen Ankündigung:

If you’re a Hotmail customer and want to upgrade to the Outlook.com preview, just click “Upgrade” in the options menu of Hotmail. Your email address, password, contacts, old email, and rules will remain unchanged, and you can send/receive email from your @hotmail.com or @msn.com or @live.com address. You’ll experience it all in the new Outlook.com preview user interface. You can also add an @Outlook.com email address to your account if you want.

Bei Hotmail war es fast nicht mehr möglich gute E-Mail Adressen zu bekommen, da alle schon weg waren. Bei Outlook.com beginnt das Spiel von vorne. Wer als Vorname.Nachname@outlook.com als Mailadresse möchte tut gut daran sich schnell einen Alias zu besorgen. In den Einstellungen von Outlook-com könnt ihr beliebig viele zusätzliche Mail-Alias Adressen anlegen:

Eure bestehenden Hotmail Adressen werden nicht übernommen, daher könnt ihr quasi wieder von vorne anfangen.

Ich gebe Outlook.com auf jeden Fall eine Chance. Der Dienst ist modern, elegant und sehr logisch zum Bedienen. (via Microsoft)

Google Chrome Update bringt Unterstützung für Retina MacBook Pro
Facebook führt "Später lesen" Funktion ein