Apple stellt neue iMacs vor: Dünner geht nimmer

Apple hat heute neue iMacs präsentiert.

Diese sind dünn, sehr dünn. Auch wenn wir mal davon ausgehen können, dass Apple super Fotografen hat, sind die beiden Modelle extrem schlank geworden.

Der Verzicht auf das DVD Laufwerk sowie neue Panels der Bildschirme machen das möglich:

“Mit dem atemberaubenden Design, brillantem Display und schnellerer Performance haben wir den weltweit führenden All-in-One Desktopcomputer in jeder Hinsicht verbessert,” sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. “Der komplett neue iMac ist unfassbar dünn und dennoch steckt eine unglaubliche Menge an Leistung und Technologie in unserem innovativsten Desktopcomputer.”

Von Grund auf neu designt, packt der neue iMac hochleistungsfähige Technologie in ein Gehäuse aus Aluminium und Glas mit bis zu 40 Prozent weniger Umfang als das Vorgängermodell und einem Rand, der gerade einmal 5mm dünn misst.

Der neue iMac hat ein komplett neu entwickeltes Display, das die Reflexionen bei gleichbleibend brillanten Farben und Kontrast um 75 Prozent reduziert. Im neuen Design ist das Frontglas komplett auf das LCD laminiert und eine Anti-Reflexionsschicht ist unter Verwendung eines speziellen, hochpräzisen Plasma-Ablagerungsprozesses angebracht. Jedes iMac Display ist unter Einsatz eines Spektroradiometers individuell kalibriert.

Der neue iMac wird mit Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren der dritten Generation ausgeliefert, die auf Core i7 aufgewertet werden können. Die neuesten NVIDIA GeForce Prozessoren bieten bis zu 60 Prozent schnellere Grafik-Performance zum Spielen sowie für grafikintensive Apps. Jeder neue iMac kommt standardmässig mit 8GB 1600 MHz RAM und einer 1TB Festplatte; Kunden können den iMac mit bis zu 32GB Arbeitsspeicher und einer neuen 3TB Festplatte oder 768GB Flash-Speicher für ultimative Leistung konfigurieren. Mit zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüssen liefert der neue iMac eine noch grössere Erweiterbarkeit und Unterstützung leistungsstarker Peripheriegeräte als der Vorgänger.

Als weitere Neuerung hat Apple das Fusion Drive vorgestellt.

Fusion Drive ist eine neue innovative Speichermöglichkeit, die dem Anwender die Performance von Flash-Speicher und die Kapazität von Festplatten bereitstellt. Es kombiniert 128GB Flash-Speicher mit einer Standard 1TB- oder 3TB-Festplatte, um ein einzelnes Speichervolume zu kreieren, das Dateien intelligent verwaltet und Lese- und Schreibleistung optimiert. Fusion Drive passt sich dem Nutzungsverhalten des Anwenders am iMac an und verschiebt automatisch die Dateien und Apps in den Flash-Speicher, die am häufigsten verwendet werden, um höhere Leistung und schnelleren Zugriff zu ermöglichen.

Fusion Drive ist bereits Bestandteil von OS X Mountain Lion funktioniert also durch Software statt Hardware.

Preis und Verfügbarkeit:

Das neue 21.5″ Modell ist ab November, der grössere 27″ iMac ab Dezember zu kaufen.

Fazit:

WOW, Apple hat es mal wieder geschafft ein Vorgängermodell alt aussehen zu lassen. Die neuen iMacs sind absolute Design Ikonen und machen sich auf jedem Schreibtisch toll. Die Innereien sind eh immer vom feinsten und ein Optisches Laufwerk braucht kein Mensch.

Zuschlagen sag ich da!