Google Reader: So exportiert ihr eure RSS Feeds

Google Reader ExportFertig Google Reader.

Nachdem Google das Ende des Dienstes auf 1. Juli bekannt gab, müsst ihr schauend das ihr bis zu diesem Termin eure Feeds exportiert.

Das geht zum Glück ganz einfach. Google hat den Dienst Takeout welcher eure bei Google gespeicherten Daten exportiert.

Google TakeoutAuf google.com/takeout findet ihr eine Übersicht über die von euch genutzten Google Dienste.

Dort könnt ihr dann den Reader auswählen und auf Create Archive klicken.

Google wird dann eure Daten aus dem Reader exportieren und euch eine E-Mail senden sobald eurer Archiv bereit steht.

In diesem ist vor allem die Datei subscriptions.xml spannend da dort eure abonnierten RSS Feeds drin stehen.

Inzwischen können aber viele RSS Reader Feeds direkt aus dem Google Reader exportieren und dann lokal speichern.

Selber benutze ich inzwischen meine eigene RSS Lösung. TinyRSS hoste ich selber und hab damit dann einen RSS Reader in der Cloud.

Wie das geht beschreibe ich euch später mal.

[ad#Google]

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Jean-Claude,
    das wäre super, wenn Du mal beschreiben könntest, wie Du deinen eigenen „Google-Reader“ hostest. Ich nutze den Google-Reader vor allem in Flipboard auf dem iPad und finde das synced mit dem iPhone (insbesondere gelesen/ungelesen) ungemein praktisch. Darauf würde ich nur sehr ungern verzichten müssen 🙁
    DANKE schonmal vorab!
    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Chris

  2. Pingback: Schade um den Google Reader?! Und die Bratwürste? | nullenundeinsenschubser

Kommentar verfassen