Warum der neue Apple TV unser Wohnzimmer erobert hat

Apple-TV-4-und-Siri-Remote

An meinem Samsung Flat TV steckt eine Sony Playstation 4, eine Xbox One von Microsoft und eine Mediabox von UPC Cablecom, welche ich praktisch nie benutze.

Einige Geräte rangeln also darum ihre Inhalte in unserem Wohnzimmer anzeigen zu dürfen. Der Apple TV 3 aus dem Jahre 2012 wurde vor 14 Tagen durch das aktualisierte Modell abgelöst.

Der neue Apple TV ist ein gutes Stück dicker und wurde von Apple komplett überarbeitet. Technisch basiert der Apple TV 4 auf dem A8 Chip aus dem letzten Jahr. Dieser verfügt über deutlich mehr Rechenleistung als der A5 welcher im Vorgängermodell zum Einsatz kam. 2GB RAM sorgen ebenfalls für mehr Geschwindigkeit.

 

Apple-TV-4-vs-Apple-TV-3

Neben dem veränderten Äusseren bringt der neue Apple TV auch eine komplett renovierte Fernbedienung mit. Diese nennts sich Siri Remote und verfügt über ein Glas-Touchpad wie man es von den Apple Notebooks kennt.

Auf diesem kann man hin und her wischen und drücken womit Aktionen ausgelöst werden.

Siri-Remote-Bedienung

In der Remote steckt ein Akku sowie verschiedene Lagesensoren, so dass die flache Fernbedienung auch als Game-Controller benutzt werden kann. Aufgeladen wird die Siri Remote mit einem Lightning Kabel wie man es vom iPhone oder iPad schon kennt.

Apple-TV-4-Siri-Remote

Der Name der Fernbedienung lässt erkennen, dass im neuen Apple TV Siri steckt. Damit ist es möglich per Sprache mit der kleinen Box zu kommunizieren. Leider ist diese Funktion erst in 8 Ländern aktiviert, die Schweiz gehört noch nicht dazu.

Apple will aber in Zukunft weitere Regionen aktivieren. Dann wird es möglich sein nach Filmtiteln bei iTunes oder Netflix zu suchen. Auch eine Frage wie „Zeige mir Filme mit Sean Connery“ wird Siri beantworten können.

Viel wichtiger als die Hardware ist beim Apple TV 4 aber die neue Software. Apple hat das Betriebssystem von Grund auf renoviert und in tvOS umbenannt.

Apple-TV-4-Back

tvOS basiert auf iOS 9 und bringt viele Neuerungen. Die wichtigste sind Apps. Der neue Apple TV kann endlich Apps laufen lassen.

Dafür gibt es auch einen eigenen App Store welcher zum Start vor 3 Wochen schon gut gefüllt wurde. Dank dem App Store ist es jetzt erstmals möglich via Apple TV auf andere Medien als die iTunes Library zuzugreifen. Apps wie Plex oder Infuse spielen zum Beispiel Filme verschiedenstes Formate von meinem Synology NAS ab.

Ich habe mit verschiedenen Entwicklern gesprochen welche mir bestätigt haben, dass es keine grosse Sache ist eine App für iOS auf tvOS zu portieren. Das ist auch der Grund warum schon nach kurzer Zeit Games welche man von iPhone oder iPad kennt im TV App Store gelandet sind.

Am neuen Apple TV lassen sich auch Game Controller per Bluetooth anbinden. So kann entweder mit der Siri Remote und ihren Sensoren oder eben einem echten Controller gedaddelt werden.

Apple-Tv-Game-Controller

Fazit:

Der Apple TV ist schnell zum universellen Mediacenter in unserem Wohnzimmer geworden. Vor allem die Kids haben Freude an den Games, ich freue mich über die Möglichkeiten verschiedenste Videoformate abzuspielen und die einfache Bedienung und meine Frau schätzt den Bildschirmschoner welcher sich an die aktuelle Tageszeit anpasst.

Die Möglichkeit auf der Kiste Apps laufen zu lassen macht den Apple TV in kurzer Zeit zur spannendsten Mediabox und die Entwickler-Community wird dafür sorgen neue Formate auf die Box zu bringen.

Gerade Gelegenheitsspieler sollten sich den Apple TV näher anschauen. Die Hardware ist potent genug um auch grafisch anspruchsvolle Games zu ermöglichen ohne der Xbox oder der Playstation Konkurrenz zu machen.

Warm anziehen müssen sich Konsolen wie die Wii von Sega oder andere Mediaplayer wie der Fire TV von Amazon oder der Chromecast Stick von Google. Der Apple TV kostet zwar etwas mehr als die letztgenannten, bietet aber auch viel mehr Möglichkeiten.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.