ATT kauft T-Mobile USA für 39 Milliarden $

Lange war über die Zukunft von T-Mobile USA spekuliert worden. Heute platzte dann die Bombe. ATT kauft den viertgrössten US Mobile Provider für rund 39 Milliarden Dollar. Es war schon seit längerer Zeit gemunkelt worden das die Deutsche Telekom ihre US Tochtergesellschaft gerne abstossen würde. Sprint war immer wieder als Käufer genannt worden. Als Nummer 3 hätte der Zusammenschluss durchaus Sinn ergeben, aber offenbar hat die mächtige ATT ein besseres Angebot gemacht.

Ob der Deal zustande kommt ist aber noch nicht klar. ATT ist mit 95 Millionen Handy Benutzern schon jetzt knapp die Nummer 1 in den USA vor Verizon mit 94 Millionen Usern. T-Mobile USA bringt rund 33 Millionen Kunden in die Beziehung ein, was ATT weit vor Verizon tragen würde. Ob die amerikanische FCC den Deal genehmigt ist daher noch völlig unklar. Wenn ja wird ATT wohl einige Konzessionen machen müssen.

Technisch macht der Zusammenschluss Sinn. Sowohl ATT wie auch T-Mobile betreiben ein UMTS Netzwerk, im Gegensatz zu Verizon und Sprint welche ein Netz auf CDMA Basis haben. Für die Kunden von T-Mobile heisst der Zusammenschluss, dass sie schneller Zugriff auf das neue 4G Netz von ATT haben werden und wohl endlich auch ein iPhone bekommen können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.