Test HP TouchPad: Tablet einmal anders dank WebOS

Anfang Juli brachte HP seinen iPad Konkurrenten TouchPad in den Verkauf. Ich habe das Tablet nun einen guten Monat im Einsatz, schreibe diesen Testbericht aber erst heute da gestern das Update auf WebOS 3.02 herauskam. Vorher war das TouchPad nicht wirklich brauchbar, da es einfach zu langsam reagiert hat. Ihr könnt das im untenstehenden Video beobachten welches noch mit WebOS 3.0 aufgezeichnet wurde:

Look and Feel:

Das HP TouchPad sieht ein wenig aus wie das iPad der ersten Generation. Es ist aus schwarzem Plastik welcher recht robust wirkt. Die glänzend schwarze Rückseite zieht aber Fingerabdrücke magisch an und sieht daher schnell verbraucht aus. Ein antistatisches Tuch ist daher Pflicht. Der 9.7 Zoll grosse Bildschirm hat exakt die gleiche Auflösung wie das Apple iPad.

Technische Daten:

  • Bildschirm: 9,7 Zoll, 1024 x 768
  • Prozessor: Qualcomm APQ8060 1,2 Ghz (Dual Core)
  • Arbeitsspeicher: 1 GByte
  • Datenspeicher: 16/32 GByte
  • Besonderheiten: Wireless LAN, Bluetooth 3.0, Webcam (1,3 MP)
  • Anschlüsse: micro-USB,
  • Akku: 6 Zellen (fix verbaut)
  • Betriebssystem: Web OS 3.x
  • Maße: 240 x 190 x 13,7 mm
  • Garantie: 2 Jahre
  • Gewicht: 740 g
  • Herstellerpreis: ab 459 Euro

Software:

WebOS 3.02 ist ein ganz hervorragendes Betriebssystem. Als iPad Nutzer kommt einem das Look&Feel sofort bekannt vor, was ja kein Nachteil ist. Ein ganz grosser Vorteil von WebOS ist die integrierte Konnektivität mit verschiedensten Cloud, E-Mail und Social Media Diensten. Mit diesen sind die Dropbox, das Google oder MobileMe Konto sowie Facebook und Co. sehr schnell eingebunden und stehen dann systemweit zur Verfügung.

Ebenfalls klasse sind die Benachrichtigungen von WebOS. Diese werden in einem eigenen Bereich der Menüleiste eingeblendet und lassen sich dort praktisch konfigurieren. Ebenfalls genial ist das MultiTasking von WebOS. Apps lassen sich mit einer Wisch-Geste nach oben verkleinern und als Stapel übereinander legen. Eine weitere Geste schliesst dann die App komplett. Diese Verfahren ist absolut intuitiv und genial einfach. Kein Vergleich zu den teilweise komplizierten Task Switchers von Adnroid oder Apples iOS. Hier zeigt HP bezw. WebOS zeigt hier klar wie man es machen müsste:

WebOS 3.02 MultiTasking View Apps

Das momentan grösste Manko ist der HP Webstore in welchem sich nur wenige Hundert Applikationen für WebOS befinden, drunter einige Dutzend angepasst für das TouchPad Tablet. Da aber HP hinter dieser Plattform steht und ausserdem WebOS in Zukunft an Drittanbieter lizenzieren möchte, rechne ich damit das in Zukunft deutlich mehr Applikationen für diese Plattform programmiert werden.

Batterielaufzeit:

Bei meinem Test hielt das HP TouchPad ungefähr 7 Stunden durch, was etwas unter der Laufzeit des iPad 2 liegt. Es ist aber sicher lang genug um damit problemlos arbeiten zu können. Das TouchPad verfügt zwar über eine Micro USB Buchse zum laden, liess sich aber nur mit dem beiliegenden HP Netzteil mit Strom befüllen. Alle anderen Netzteile ergaben nur eine Fehlermeldung.

Fazit:

Das HP TouchPad ist ein hervorragendes Tablet. Es läuft seit dem WebOS 3.02 Update schnell und stabil. Die Oberfläche ist elegant und die Bedienung durch die verschiedenen Gesten absolut genial. Im Bereich Multitasking und Benachrichtigungen schlägt das TouchPad seine Konkurrenten aus dem Apple und Android Lager um Längen.

Mir gefällt das TouchPad besser als die Android Tablets, wegen der wenigen vorhandenen Apps wird es aber mein iPad 2 sicher nicht verdrängen. HP hat den Preis diese Woche auf 399 € gesenkt.In der Schweiz wird das Gerät zum Beispiel von Digitec importiert.

[nggallery id=35]

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: HP stellt WebOS ein: Ausstieg aus dem Smartphone und Tablet Markt » WebOS, Plattform, TouchPad, Palm, Geräten, iPad » iFrick.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.