Apple äussert sich zum Promi-Foto Hack der iCloud

iCloud-Login-Screen

Apple hat erstmals Stellung zum vermeintlichen iCloud-Hack genommen.

Wir konnten in den letzten zwei Tagen überall davon lesen. Accounts von bekannten Schauspielerinnen waren geknackt worden und Nacktbilder diverser Prominenter (unter anderem Jennifer Lawrence, Emily Browning und Victoria Justice) gingen durch das Netz. 

Schnell war Apple’s iCloud in Verdacht geraten durch eine Lücke den Hack ermöglicht zu haben. Nach 48 Stunden gab Apple nun erste Erkenntnisse bekannt. Der Hack wurde nur möglich weil die E-Mailadressen und Passwörter der Betrugsopfer erraten wurden.

After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone.

Die Diebe haben sich dann ganz normal bei den iCloud Accounts angemeldet und die dort gespeicherten Fotos kopiert. Wie genau die Passwörter der Promis geknackt wurden gab Apple nicht bekannt. Ob per Brute-Force Methode oder einfach weil die Leute zu einfach Passwörter gewählt hatten ist noch nicht klar.

Klar ist aber, dass jeder die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Apples Konten aktivieren sollte. Das geht ganz einfach in Apples Kontenverwaltung und bringt einen zusätzlichen Schutz welcher Einbruchsversuche noch viel schwieriger macht.

[ad#Google]

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.