Kein Android 2.3 Gingerbread fürs HTC Desire

Via ihrer Facebook Fan Page für Deutschland, Österreich und der Schweiz gab HTC heute folgende Nachricht bekannt:

Unser Entwicklerteam hat die letzten Monate hart daran gearbeitet, Gingerbread auf das HTC Desire zu bringen. Leider müssen wir euch heute mitteilen, dass nicht genug Speicher zur Verfügung steht, um Gingerbread auf dem HTC Desire zum Laufen zu bringen und dabei das HTC Sense Erlebnis aufrecht zu halten. Es tut uns sehr leid für die Enttäuschung, die diese Nachricht sicher für manche von euch mit sich bringt.

Das ist für Besitzer des HTC Desire ein herber Schlag. HTC hatte immer versprochen für das erfolgreiche Desire ein Update nachzuliefern. Erstaunlich das es nun nicht mehr klappen soll. Man hätte ja auch ein Update mit gewissen Funktionseinschränkungen machen können, wie das Apple mit den jeweils etwas älteren iPhones macht. Für die Programmierer von HTC ist das ganze etwas peinlich, da es bereits Custom Roms gibt welche Gingerbread auf das Desire bringen inkl. HTC Sense. Es scheint also technisch durchaus möglich zu sein, und wohl eher eine strategische Entscheidung von HTC zu sein das nicht zu liefern.

Die Geschichte zeigt, dass die Lebenszeit eines Smartphones extrem kurz ist. Durch die schnellen Entwicklungszyklen und die rasche Einführung neuer Hardware ist ein Gerät welches gerade mal 1(!) Jahr alt ist, bereits nicht mehr Update fähig. Die HTC Facebook Page ist inzwischen gefüllt mit beinahe 500 teilweise wütenden Kommentaren. Keine gute PR für einen Hersteller welche so geniale Geräte wie das HTC Sensation baut.

 

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: HTC liefert doch Android 2.3 Update für das Desire » Desire, Aussage, Kommunikationspanne, ganze Geschichte wirklich, Besitzern, Aufatmen » iFrick.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.