Tages Anzeiger auf dem iPad: 2x täglich eine neue Zeitung

[Trigami-Anzeige]

Der Tages Anzeiger hat sich recht lange Zeit für eine iPad App gelassen. Während die NZZ zum Beispiel schon länger als ePaper lesbar ist, kommt der Tagi erst jetzt. Das Warten hat sich aber gelohnt. Die Tagi ePaper App bringt einige neue Features mit welche man bei der Konkurrenz so nicht kennt.

Das fängt mit der Erscheinungsform an. Den Tages Anzeiger auf dem iPad gibt es 2x täglich. Die normale Morgenausgabe steht ab 3 Uhr in der App zur Verfügung. Diese wird ab 18 Uhr durch eine aktualisierte Abendausgabe ergänzt. So bietet das ePaper einen absoluten Mehrwert gegenüber der Print Ausgabe da man quasi 2x eine Zeitung pro Tag bekommt.

Weiter haben sich die Macher intensiv mit der Navigation innerhalb der Zeitungs App auseinandergesetzt. Eine Seitenmatrix zeigt grafisch auf in welcher Ebene der Zeitung man sich gerade befindet.

So lässt sich schnell von einem Bund zum nächsten Wechseln oder eine Ebene tiefer springen. Nach einer kurzen Eingewöhnung ist diese Art der Navigation viel praktischer als das klassische „durch die Zeitung blättern“ der anderen ePaper Apps. Man bekommt so eher das Gefühl die Zeitung sei speziell an die Möglichkeiten des iPad angepasst und nicht blos eine Kopie der Print Ausgabe.

Breaking News kommen per Push Notification aufs iPad. Daneben kann jedes Wort im Text angeklickt und auf Google oder Wikipedia verlinkt gesucht werden. Eine Suche über alle Ausgaben erleichtert die Recherche.

Üblich sind Funktionen wie Bookmarks oder der Offline Support des ePapers. Schon eher ungewöhnlich und ziemlich cool ist die Möglichkeit sich Stichworte zu speichern bei welchen in neuen Artikeln sofort eine Mitteilung erscheint. Wer also keine Zeit hat jeden Tag die ganze Zeitung zu lesen, legt sich so seine Themen fest und wird dann benachrichtigt wann etwa darüber in der aktuellen Ausgabe steht.

Einzelne Artikel lassen sich via Twitter und Facebook verbreiten, Videos sind geschickt in die Artikel eingebunden, abgerundet durch die Möglichkeit sich Artikel auch per E-Mail zusenden zu lassen.

Bis Ende August kann der Tages Anzeiger gratis auf dem iPad gelesen werden. Danach sind nur noch die Frontseite sowie die komplette Inhaltsübersicht gratis zugänglich. Abos kosten von 2 sFr. pro Ausgabe,über 9 sFr. pro Woche,oder 29 sFr. pro Monat bis zum Jahresabo welches 289 Franken kostet und nur unter tagesanzeiger.ch/abo gebucht werden kann.

Fazit:

Die Tages Anzeiger iPad App weiss zu begeistern. Sie durchbricht das klassische Zeitungslayout ohne beliebig zu sein. Die App bietet eine clevere und schnelle Navigation und ist durch die Aktualisierung am Abend aktueller als die Print Ausgabe. Der Tages Anzeiger auf dem iPad ist ganz klar der besser Tagi.

Weitere Informationen zur App und zum Tages Anzeiger gibt es auch bei Facebook und Twitter. Die App kann gratis im App Store geladen werden.

[nggallery id=39]

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Dass der Tagi sich Zeit gelassen hat für eine App stimmt so nicht, denn es gab ja schon seit dem iPad-Start eine News-App. Diese zeigte aber nur Storys von der Webseite an und war kein E-Paper, da hast Du natürlich recht.
    Ein Video habe ich (leider) noch nie gesehen, nur Gallerien…

  2. wirst du diesen tagi abonnieren oder nicht? mir ist der preis zu hoch. für 9.90 chf pro monat würde ich es mir allerdings überlegen.

  3. Der Preis orientiert sich (leider) ziemlich stark am Print Abo. Die Preismodelle in der Schweiz für ePapers sind noch sehr hoch, andererseits müssen sich die Verlage auch irgendwie finanzieren.
    Und die Druck und Verteilkosten machen nicht soviel aus das so eine eZeitung nur 10% kosten könnte.
    Anyway ich lese den Tagi so 2 bis 3 mal pro Woche denke also das ich mir anfänglich die Einzelausgaben kaufe und dann mal schaue wie weit ich damit komme.
    Das schöne an ePapers ist ja gerade wie einfach diese gekauft werden können

  4. … weiss nicht, vielleicht lohnt sich eben ein sehr, sehr tiefer preis trotzdem, weil es möglicherweise nutzer wie mich dazu bringt, dennoch etwas zu bezahlen, statt gänzlich darauf zu verzichten.

    apple hat mit seinen provisionsanteilen im app store ja z.b. auch millionen verdient und damit offenbar käufergruppen erreicht, die vorher so nicht „existierten“. ein neuer markt quasi.

  5. Wenig kundenfreundlich, dass der Tages Anzeiger nur bis Ende August gratis auf dem iPad gelesen werden kann – meine Leibblatt die „NZZ am Sonntag“ bieten die Print-Ausgabe meines Wissens als GRATIS-Schnupperabos für mehrere Wochen an.
    Auch die VOGUE-App, bei welcher ich von Anfang an mitlas und die ich inzwischen abonniert habe, war längere Zeit GRATIS.

  6. Ich finde es schade das der Tagi es nicht gebacken kriegt, einene anständigen Android App anzubieten. Die Mobile Version des Tagi ist um längen besser als der App. Die Bewertungen im Android Market, sprechen eine klare Sprache, aber dem
    Tagi interessiert es nicht.
    So auch beim Preis des iPad App. Keine Druckkosten, keine Transport- und Verteilkosten. Da müsste der Preis pro Ausgabe weit unter der Hälft der Printausgabe sein. Deshab sind auch die Fr 9.- pro Woche eindeutig zu viel.

  7. Pingback: Wann erobern iPad Apps die Mac’s? • apps, entwicklung, fullscreen, mac, os, pc • Der LeuMund.ch

  8. Wirklich spannend wird es dann wenn der Tagi die erste iPad-Ausgabe um 5:00 bringt. Das heisst dann also mit einem späteren Redaktionsschluss als die Papier-Ausgabe. Aber dieser erste Schritt ist schon mal sehr gelungen, finde ich.

    Die Abo-Preise für die iPad-App sind meiner Meinung nach aber jenseits von Gut und Böse. Kriegt man es als Abonnent der Papier-Version wenigstens gratis? Nein. Man kann ein Kombi-Abo lösen (Preise dafür sind mir unbekannt).

    Sie drängen die User dazu, nur einzelne Ausgaben zu kaufen – was schon eine gute Möglichkeit ist. Das Papier-Jahresabo hatte vor allem den Vorteil, dass es geliefert wurde. Dieser Vorteil fällt weg beim iPad. Viele kommen nicht jeden Tag dazu, die Zeitung zu lesen, kommen also je nach Lese-Frequenz günstiger Weg, wenn sie nur einzelne Ausgaben per iPad lesen.

  9. „Druck und Verteilkosten machen nicht soviel aus das so eine eZeitung nur 10% kosten könnte“

    Jean-Claude – worauf basierst du diese Angabe? Dafür müsste man Einnahmen/Ausgaben des Tagis unter die Lupe nehmen. Pro gedruckte Zeitung nehmen sie ja einiges mehr ein als nur das, was der Abonnent zahlt. Wenn wir davon ausgehen, dass die tieferen Kosten für die Auslieferung dem Leser abgezogen werden und nicht dem Inseratekunden, dann kann es durchaus sein, dass die Leser-Kosten auf 10% runter gehen, kein Problem.

    Druckkosten für eine Zeitung, wieviel ist das? CHF 0.50? Transport/Verteilkosten CHF 1.50? (wieviel verdient ein Zeitungsverträger? Wieviele Zeitungen verteilt er pro Stunde? Dann noch Transportkosten zu den Zeitungsverträgern etc.).

    Wenn diese Annahmen stimmen würden, müssten wir Geld zurück kriegen fürs Lesen der iPad-Ausgabe. Die so verteilte Papier-Ausgabe kostet nämlich CHF 1.10. Minus CHF 2 für Druck/Versand: wir verdienen CHF 0.90 fürs Lesen der iPad-Ausgabe (wo Werbung auch viel wirksamer sein kann, weil klickbar).

    Es gab ja auch schon Modelle, mit denen „Leser“ von Online-Werbung dafür bezahlt wurden (und indirekt passiert das uns jeden Tag).

  10. komisch: das online abo kostet im Jahr CHF 176.00 und das Jahresabo auf dem Ipad CHF 289.00. Wo liegt der Unterschied? Es ist doch ein und dasselbe??!! Also kann ich mir das sogenannten onlineabo bestellen und auf dem Ipad lesen? oder gibts da einen Unterschied? Wieso gibt’s keine Erklärung? Ich würde nämlich mal das Probeabo für CHF 20.00 für 60 Tage probieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.