Test iMac mit Retina 5K Display: Die Zukunft des Desktop-PC kommt von Apple

iMac2-5K-BildschirmIch habe ein Problem. Seit 3 Wochen steht ein iMac 27 Zoll mit 5K Display auf meinem Schreibtisch und genau das ist das Problem!

Vor mir steht die Zukunft des Desktop Computing. Und wegen diesem neuen iMac sieht mein eigener iMac sprichwörtlich alt aus. Aber der Reihe nach.

Ich arbeite zu Hause an einem iMac 27″  Zoll mit Core i7 Prozessor und allem drin was sich im Januar 2014 einbauen liess. Daneben steht ein 27 Zoll Cinema Display. Ein genialer Arbeitsplatz für mich.

Dummerweise habe ich aber den Testmac welchen ich von Apple bekam direkt daneben gestellt, was ein ganz grosser Fehler war.

iMac-5K-Screen-ResolutionDas Besondere am neuen iMac ist sein 5K Display. Dieses löst mit unglaublichen 14.7 Millionen Pixeln auf was 5120×2880 Pixeln entspricht. Diese Pixelmenge wird auf die „normale“ 27 Zoll Auflösung von 2560×1440 verteilt.

Damit habt ihr dann mal eben 4 mal soviel Pixel wie der iMac welchen ich besitze. Und das sieht man überall. Die Icons im Dock sind schärfer, die Schrift im Browser sieht aus wie gedruckt und Bilder wirken so plastisch wie noch nie.

Wer 4K Filmmaterial bearbeitet kommt in den Genuss der vollen Auflösung. Daneben ist aber noch genug Platz um zum Beispiel in Final Cut Pro mehrere Werkzeuglisten und Vorschaufenster anzeigen zu können.

Fotografen werden den neuen iMac 5K lieben da sich mit ihm Fotos noch genauer betrachten und bearbeiten lassen. Das Display ist ein klassisches „Retina Display“. Den Ausdruck benutzt Apple seit dem iPhone 4 für seine hochauflösenden Bildschirme bei welchen sich keine Bildpunkte mehr erkennen lassen.

Und wie schon immer beim Wechsel auf Retina gilt es einige Dinge zu bedenken. Wenn Programme noch nicht an die neuen Auflösungen angepasst sind sehen sie etwas matschig und unscharf auf. Das ist mir beim iMac 5K zwar selten passiert stört aber trotzdem.

iMac-27-Zoll-5K-Display

 

Der Effekt ist aber auch so verblüffend. Sobald ihr das neue Display betrachtet kommt euch jeder andere (non-retina) Mac unscharf vor. Ich arbeite seit 2.5 Jahren mit den grossen iMacs und hatte nie das Gefühl der Screen sei nicht scharf. Seit ich den neuen iMac benutzt habe stört mich der Bildschirm meines Macs aber ständig.

Zum Glück gibt es einen Trick dagegen. Ich habe den iMac mit dem fantastischen 5K Bildschirm vom Schreibtisch verbannt und nach ein paar Stunden fiel mir die „Unschärfe“ des normalen iMac 27 Zoll nicht mehr gar so fest auf. Daher mein Tipp: Wenn ihr nicht grad Kohle übrig habt, schaut euch den 5K iMac auf keinen Fall näher an. Geht nicht in einen Apple Store und versucht gar nicht erst auf dem neuen Bildschirm einen Text zu lesen.

Ihr werdet euch sonst ärgern ihn nicht gleich mitnehmen zu können.

Um den 5K Screen ansteuern zu können musste Apple zu einigen Tricks greifen. Erstmal wurde eine neue Grafikkarte von AMD verbaut. Die Radeon R9 M290X kommt im günstigeren Modell mit 2 GB VRAM daher und wird im Top Modell gegen die AMD Radeon R9 M295X mit 4GB Videoram ausgetauscht.

Beide Grafikkarten haben genug Power die 14.7 Millionen Pixel rum zu schubsen.

iMac-5K-Screen-Info

Mein Testgerät war das Standard Modell welches mit Intel Core i5 Quadcore Chip, 8 GB RAM sowie einem 1 TB Fusiondrive ausgestattet war. Man merkte aber ab und zu, dass das Display einfach einiges an Rechenkraft verlangte. Nicht das es ruckelt aber ab und zu gönnte sich mein Mac eine kleine Denk-Sekunde welche ich mir von meiner Core i7 Maschine nicht gewöhnt war.

iMac-5K-Specs

Der Geekbench Score war dann auch etwas tiefer als bei meinem Modell in Vollausstattung. Aber das spielt keine Rolle. Auch der „kleine“ 5K iMac ist den normalen Aufgaben jederzeit gewachsen. Ich habe damit auch ein paar Videos bearbeitet und in Aperture Fotos bearbeite. Alles kein Problem.

iMac-5K-Geekbench-Score

Trotzdem würde ich euch zum Topmodell mit 4 Ghz Core i7 Prozessor und der grossen Grafikkarte raten. Die vielen Pixel wollen bewegt werden und da kann man momentan gar nicht genug Rechenleistung zur Verfügung haben. Zum 5K iMac hätte Intels neue Broadwell Prozessorgeneration perfekt gepasst, diese wird aber erst 2015 verfügbar sein.

Fazit:

Der neue iMac mit 5K Display ist für mich ein Stück Zukunft. Wie überall wo Apple seine HiDPI Displays verbaut (iPhone, iPad, MacBook Pro) will man NIE MEHR zurück. Beim iMac 27 Zoll mit Retina 5K Display ist der Effekt noch krasser. Ich habe noch nie ein so geiles Display gesehen. Sorry das muss ich einfach so sagen. Egal ob ihr damit im Web surft, E-Mails schreibt oder mit Final Cut Pro tolle GoPro Videos schneidet, das Display ist immer präsent und leuchtet krass scharf.

Der Preis für diese Display Herrlichkeit ist angemessen. Für das schwächere Modell zahlt ihr ab 2799 Schweizer Franken. Dafür bekommt ihr von Dell gerade mal den neuen 5K Monitor, aber ohne PC drin.

Fragt sich was ich jetzt mit meinem iMac 27 OHNE Retina Display mache. Da ich gerade kein Budget für einen neuen Mac habe versuche ich über die matschige Schrift hinwegzusehen und freue mich daran mit dem iMac 5K die Zukunft bei mir auf dem Schreibtisch gehabt zu haben.

Falls ihr euch die Zukunft kaufen wollt würde ich mich sehr freuen wenn ihr untenstehende Links dazu benutzt. Damit unterstützt ihr iFrick.ch wobei der Preis für euch natürlich gleich bleibt:

Mac mit Retina 5k Display im CH Apple Online Store kaufen

Mac mit Retina 5k Display im DE Apple Online Store kaufen

Mac mit Retina 5k Display im AT Apple Online Store kaufen

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Habe soeben noch 2 x 8 GB Memory Module (CMSA16GX3M2A1600C11) installiert. Ging super einfach. Habe zwar nur das 5i-Modell, aber es läuft tip top. Bis jetzt kein Fehler feststellen können. Der Preis für die kleinste Ausführung des 5K Retina ist für das gebotenen wirklich überraschend positiv.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.