Test Motorola Xoom: Tablet 1.0 mit Android 3.0

Motorola Xoom Android 3.0 Honeycomb TabletWas war nicht alles über das erste Android 3.0 Tablet geschrieben worden: „iPad Killer“, „Super Device“ und  „Google revolutioniert das Tablet“ waren nur einige der begeisterten Meinungen der Techies.

Um es gleich vorneweg zu nehmen, das Motorola Xoom hat zwar ne tolle Software drauf, enttäuscht aber über weite Strecken trotzdem und hat keine Chance gegen das Apple iPad 2:

Äusseres:

Niemand macht Apple in Sachen Industrie Design etwas vor. Schon gar nicht Motorola. Das Xoom kommt in einem etwas langweiligen schwarzen Gehäuse daher. Die Spaltmasse sind recht gross und es knarrt und knackt wenn man es etwas fester in den Händen hält. Das ist lästig da das Tablett mit rund 730 Gramm sehr schwer daher kommt. Die Oberfläche ist mit einem Soft Touch Belag versehen welcher sich sehr gut anfasst. Der Einschaltknopf ist unpraktisch an der Rückseite. Man kommt immer mal wieder dran und schaltet das Gerät so versehentlich in den Standbye Modus. Keine Ahnung was sich die Motorola Ingenieure dabei gedacht haben. Ebenfalls zuwenig überlegt haben die Entwickler des Motorola Xoom beim Mini USB Anschluss. Über diesen kann das Tablett NICHT aufgeladen werden. Es muss immer das klobige Netzteil mit dem Mini Stecker (welcher wohl nach 50 mal einstecken zerbricht) mitgenommen werden. Das ist ein echter Nachteil welcher das hohe Gewicht des Xoom zusätzlich verstärkt.

Hardware:

Das Motorola Xoom hat alles drin was heute gut und teuer ist. Ein Nvidia Tegra 2 Dual Core Prozessor mit 1Ghz, dazu 1GB Ram versprechen viel Power. Das 10.1 Zoll Display löst mit hervorragenden 1280×800 Pixeln auf. Vorne ist eine 2MP und hinten eine 5MP Kamera eingebaut welche beide ganz ordentliche Fotos und Videos aufnehmen (Auch wenn ich ja der Meinung bin, dass Kameras in Tablett Geräten nur zum Video Chatten zu gebrauchen sind). Eingebaut sind auch ein Assisted GPS und WLAN: IEEE 802.11 a/b/g/n. Mein Modell aus den USA hatte ein CDMA Modul drin, die in der Schweiz erhältlichen Geräte werden einen UMTS / HSDPA /HSUPA Chip eingebaut haben. Bluetooth 2.1, HDMI out und 32GB Speicher, welcher durch SD Karten erweitert werden kann , runden das ganze ab:

Android 3.0 Motorola Xoom Specs

Software:

Am meisten interessiert das eingebaute Android 3.0 „Honeycomb“ welches von Google speziell für Tablets entwickelt wurde. Auch wenn man der Software noch anmerkt das sie ganz neu ist (es ruckelt ab und zu und ich hatte einige komplette Systemabstürze) weiss das neue Google OS zu gefallen. Vor allem die auf den 5 Screens verteilbaren Widgets sind eine tolle Sache. So hat man zum Beispiel seine E-Mail Konten immer im Blick. Auch das Notification System von Android 3.0 ist viel besser als jenes von Apples iOS. So werden Systemmeldungen unten rechts angezeigt ohne gleich den ganzen Bildschirm zu blockieren. Die Home, Suchen und Zurück Knöpfe sind nun Software-Only. Leider kam es immer mal wieder vor, dass diese in Apps verschwanden und so nicht mehr zurück geswitched werden konnte. Neu ist ein Button welcher die gerade laufenden Apps anzeigt, was bei einem Multitasking Betriebssystem sehr praktisch ist. Android 2.x Apps werden unter Honeycomb skaliert. Das sieht viel besser aus als bei iOS. Man kann problemlos mit „alten“ Apps arbeiten, hat aber dann die speziellen GUI Elemente und Funktionen von Android 3.0 natürlich nicht zur Verfügung.

Android 3.0 wird sicher ein Erfolg, muss aber noch einiges an Stabilität zulegen. Bisher kommt es mir eher vor wie eine Public Beta. Auch gibt es noch kaum native Android 3.0 Apps, was aber sicher ändern wird sobald die angekündigten Android 3.0 Tablets im Markt erscheinen.

Fazit:

Würde das Motorola Xoom 490 sFr. und nicht 990 .- kosten könnte es ein Erfolg werden. So ist es aber einfach zu schlecht um den hohen Preis zu rechtfertigen. Das hohe Gewicht, das schrecklich spiegelnde Display (ist zwar beim iPad auch so, aber es schien mir noch schlimmer zu sein beim Xoom), die fehlende USB Lademöglichkeit und die mässige Verarbeitung lassen noch einigen Spielraum für Verbesserungen. Das Xoom kann selbst mit dem iPad 1 nicht mithalten was Stabilität, Gewicht und Design anbelangt. Gegen das iPad 2 hat es keine Chance, auch wenn es technisch besser ausgestattet ist. Man merkt von diesen Vorteilen einfach nichts im täglichen Betrieb.

Android 3.0 macht hingegen Spass. Es ist zwar noch etwas Buggy lässt aber bereits das grosse Potential erkennen. Noch ist Apple mit dem iPad 2 absolut zu Recht mit grossem Abstand Marktführer. Wenn Samsung seine Galaxy Tab 8.9 und 10.1 bringt, oder LG mit dem Optimus Tab kommt dann bekommt das Apple iPad endlich ein wenig Konkurrenz, dass Motorola Xoom ist noch keine!


[nggallery id=15]

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Motorola Xoom Tablet verkauft sich schlecht » Xoom, Tablets, Android, Motorola, Interesse, Mich » iFrick.ch

  2. Pingback: Google Music Beta getestet: Musik aus der Cloud » Google, Music, Cloud, Dienst, Songs, Android » iFrick.ch

  3. Pingback: Bekommt das Motorola Xoom in Kürze Android 4.0 ? » Motorola, Feedback, Google, Experience, Xoom, This » JCFRICKs Tech Blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.