Test iPhone 4S: Evolution statt Revolution überzeugt auch

Seit 3 Wochen besitze ich nun das, laut Aussage von Apple, Beste iPhone das es je gab.

Was unterscheidet das iPhone 4S von seinem Vorgänger? Was bringt der A5 Prozessor, und wie ist das nun mit der Batterieleistung?

Look and Feel:

Das iPhone 4S sieht genau gleich aus wie das iPhone 4. Einziger Unterschied sind die anders positionierten Antennenunterbrüche am Alu Rahmen. Die Antenne besteht nun aus 4 Segmenten. Dadurch ist der Stummschalter etwas nach unten gerutscht was zur Folge hat, dass gewisse Schutzhüllen nun nicht mehr passen.

Das veränderte Antennendesign führt zu einem merklich besseren Empfang. Wo das iPhone 4 bereits keine Mobilfunkzellen mehr erreichen konnte, kann ich mit dem iPhone 4S noch normal arbeiten. Auch die angeblichen „Antennagate“ Probleme sind nun nicht mehr nachvollziehbar.

Ich bin froh, dass das wegweisende Design des iPhone 4 erhalten geblieben ist. Es gefällt mir auch nach 15 Monaten noch und vor allem passen dadurch Dockingstationen und die Autofreisprecheinrichtung noch.

Apple musste viel Kritik dafür einstecken, das iPhone 4S nicht auch äusserlich verändert zu haben. Ich bin aber froh keinen 4.xx“ Boliden rumschleppen zu müssen, der 3.5″ Formfaktor ist perfekt.

Technische Daten:

Prozessor: Apple A5 (800 Mhz Dual-Core)
Retina Display, 3.5″ mit 960 x 640 Pixel Auflösung
RAM: 512MByte
Drei Speichervarianten: 16GB, 32GB, 64GB
Netzstandards: GMS, UMTS, CDMA (=Worldphone)
WLAN: 802.11b/g/n bis 600MBit
Bluetooth: Version 4.0
GPS, Kompass
8MP Kamera und 1080p Videoaufnahme mit 30fps und Bildstabilisierung
Anschlüsse: 3.5mm Audio und Apple Dock Anschluss

Software:

Das iPhone 4S kommt ab Werk mit iOS 5. Wichtigste Neuerung gegenüber anderen iOS 5 Geräten ist sicher die digitale Assistentin Siri. Man kann der zickigen Dame einiges an Kommandos geben und sie reagiert darauf indem sie interpretiert was gemeint sein könnte.

Noch ist der Funktionsumfang auf Deutsch gegenüber demjeningen auf Englisch etwas eingeschränkt, aber Apple arbeitet offenbar schon daran die Funktionen con Siri zu erweitern.

Durch den Dualcore Prozessor reagiert das iPhone 4S überall schneller als sein Vorgänger. Auch ohne speziell angepasste Software ist dieser Geschwindigkeitsvorteil spürbar. Mit neuen Apps welche den Dualcore Power besser unterstützen dürfte der Vorteil hier noch grösser werden.

Kamera:

Der für mich wichtigste Vorteil des iPhone 4S ist seine neue 8MP Kamera. SIe kommt nicht nur mit mehr Pixeln sondern vor allem auch mit einem komplett neuen Sensor welche durch seine hintergrundbeleuchtete Technik bei wenig Licht viel bessere Resultate bringt. Die grössere f/2,4 Blende lässt mehr Licht durch, sodass das Bild heller aussieht.

Schon das iPhone 4 war meine meistgebrauchte Kamera (frei nach dem Motto: Die beste Kamera ist immer die welche Du gerade dabei hast). Das iPhone 4S löst nun meine Panasonic Point and Shot Kamera komplett ab.

Die Bilder sind beeindruckend klar und scharf. Die Farben stimmen und die Auslöseverzögerung wurde ebenfalls massiv verkürzt. Zusammen mit der iCloud Integration via Fotostream ist das iPhone 4S für mich die perfekte Kamera.

Akkulaufzeit:

Akkulaufzeiten von Smartphones zu vergleichen und eine pauschale Aussage darüber zu treffen ist beinahe unmöglich. Es hängt in aller erster Linie davon ab wie ihr euer Smartphone braucht. Bei mir sieht das folgendermassen aus:

Ab 6 Uhr morgens ist mein iPhone online. Twitter, Facebook und Co. pushen alle paar Minuten eine Meldung auf den Schirm. Daneben telefoniere ich ungefähr 1 Stunde pro Tag und checke alle 30 Minuten meine verschiedenen Mail Konten. Twitter habe ich fast ständig offen, schreibe und lese Meldungen. Hie und da wird ein Foto geknippst.

Mit dieser Handhabung verfügte mein iPhone 4 am Abend um 22 Uhr noch jeweils über rund 25% Akku. Das iPhone 4S ist um diese Zeit leer.

Für mich kein Problem da ich das Smartphone eh jeden Abend lade. Der Akku hält ungefähr 25% weniger lang. Immer noch ein sehr guter Wert für ein DualCore Gerät. Die Probleme vieler Leute, welche berichten 10% Akku pro Stunde zu verlieren, konnte ich mit 3 iPhone 4S nicht nachvollziehen.

Akkutipps:

  • Gebt dem Smartphone 10 Tage Zeit und beurteilt den Akku erst dann, bei allen meinen iPhone 4S ging danach die Akkulaufzeit massiv nach oben
  • Push Mail verbraucht viel Akku, also besser ein Interval einstellen
  • Reduziert die Nutzung von Ortungsdiensten: Einstellungen–>Ortungsdienste–>Systemdienste
  • iOS 5.01 einspielen und sich auf die Verbesserungen in iOS 5.02 freuen

Fazit:

Das iPhone 4S ist keine Revolution sondern eine konsequente Weitererentwicklung des iPhones. Gerade dadurch ist es das beste iPhone bisher. Die Perfomance des A5 Chips scheint überall durch, und die Kamera alleine lohnt die Anschaffung.

Die Akkulaufzeit hat sich als zwar schlechter, aber immer noch absolut brauchbar herausgestellt. Der Hype darum ist vor allem Panikmache.

Mit Siri bin ich noch nicht so richtig warm geworden,  bin mir noch nicht gewöhnt mit meinem Smartphone zu sprechen. Das könnte sich aber in Zukunft ändern, beeindruckend ist die Technik dahinter auf jeden Fall.

Wer soll sich ein iPhone 4S kaufen? Alle welche noch das iPhone 3GS oder früher haben sowieso. Für sie ist schon das Retina Display eine Offenbarung. Wer das iPhone 4 besitzt kann gut noch ein Jahr damit leben. Es ist immer noch ein hervorragendes Smartphone.

Das perfekte iPhone Erlebnis hat man aber mit dem iPhone 4S.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: iPhone 4S: Videovergleich mit iPhone 4 » iPhone, Testbericht, Bevor, Akku, Videovergleich, Bitte » JCFRICKs Tech Blog

  2. Ich bin wirklich auch der Meinung, dass die Optik des iPhone 4 toll ist. Persönlich finde ich es rein optisch gesehen, das Schönste aller Smartphones.
    Aber das ist rein äusserlich gesehen, denn das kleine 3.5“ Display wird immer mehr zum Manko des iPhone.
    Grosse Displays, 4“ und mehr setzen sich jedenfalls immer mehr durch, gerade wenn das Smartphone zum Onlinetool wird. Die Aussenmasse dieser Geräte fallen kaum negativ ins Gewicht, die grössere Darstellung dank dem grossen Display ist dagegen ein riesen Plus.
    O-.K. schlussendlich stell sich immer die Frage, wozu man das Ding benutzt und so gesehen können 3.5“ durchaus ausreichend sein. Ich tendiere jedenfalls eher, mir eine Samsung Galaxy Note zu besorgen, denn damit macht es online auch wirklich Spass.

  3. Pingback: Test HTC One X: Neues Referenz Smartphone mit Quadcore Power im Videoreview » Smartphone, Android, Galaxy, Sense, Kamera, Akku » JCFRICKs Tech Blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.