Samsung Galaxy SIII: Fazit nach 1 Woche Dauerseinsatz

Seit genau einer Woche habe ich nun das Samsung Galaxy SIII bei mir. Ein so heiss erwartetes Smartphone testet man nicht schnell schnell, weshalb ich mir diesmal richtig viel Zeit lasse.

Ich werde das S3 in den nächsten Wochen als mein Haupt-Smartphone benützen und immer wieder darüber schreiben. Ebenfalls werde ich das neue Flaggschiff mit dem HTC One X, dem Galaxy Nexus und anderen aktuellen Smartphones vergleichen. Videos wird es dazu natürlich ebenfalls geben.

Nun aber mein Fazit nach der ersten Woche:

Das Galaxy SIII ist ein schönes, sehr leichtes und elegantes Ding. Sein Akku hält länger als jedes andere Android Gerät welches ich bisher benutzt habe. Er hält, bei meiner intensiven Nutzung, ungefähr 14 Stunden was ähnlich lang ist wie beim iPhone 4S.

Die Rückseite des Smartphones ist billig. Den Deckel reisst man zum Öffnen ab wie vorher schon beim Galaxy SII oder dem Galaxy Nexus. Ich verstehe nicht warum Samsung hier nix besseres einfällt. Das Ding ist nach 10mal abnehmen verbogen.

Das Display ist schlicht genial. Die Farben sind knackig, der Kontrast hervorragend und den berühmt/berüchtigte Treppcheneffekt gibt es wohl nur in den Internet Foren.

Der Quadcore Prozessor des Galaxy SIII ist rasend schnell. Keinerlei Ruckler oder ähnliches, alles läuft butterweich. Auf dem SIII fühlt sich Android 4 erstmals genau so smooth an wie das bisher nur iOS auf dem iPhone schaffte.

Das Beste am Samsung Galaxy SIII ist aber die Software. Damit meine ich nicht nur Android 4.0.4 sondern die Veränderungen welche Samsung mit TouchWizz daran vorgenommen hat.

Diverse Gesten machen die Bedienung einfacher. Screenshots werden mit dem Wischen über das Display aufgenommen, Anrufe mit dem Halten ans Ohr gestartet. Samsung hat sich viel Mühe gegeben die Bedienung des Smartphones intuitiver zu machen.

Bisher bin ich also echt begeistert. Mir fehlen zwar noch einige Apps, aber das Gerät selber macht grossen Spass.

[ad#Google_Adsense_Media]

17 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.