Kolumne: Eine SSD kommt selten allein – Wenn Geschwindigkeit teuer wird

Alles fing vor 1.5 Jahren mit einem MacBook Air an. Nachdem ich das Subnotebook aus dem Hause Apple mit einer SSD testen konnte, habe ich meinem damaligen Mac Pro eine SSD spendiert.

Die alte Kiste flog darauf hin wie nie zuvor. Kein Ram, kein CPU Update und keine neue Grafikkarte hätten so einen Effekt erzielt wie diese kleine Plastikbox mit 128 GB SSD Speicher drin.

Als es dann an der Zeit war den Mac Pro auszutauschen kam natürlich nur ein iMac mit SSD in Frage. Keine Frage, dass auch das folgende MacBook Air das Topmodell mit der 256iger SSD sein musste.

Seit ewigen Zeiten arbeite ich im Büro mit Windows. Der Rechner dort ist mit AMD Quadcore, 1GB Grafikkarte und 12 GB RAM eigentlich super ausgestattet, Windows 7 müsste rennen dort. Müsste….Das kleine Air schlägt den Windows Desktop gefühlt um Längen.

Also musste der Chef dazu überredet werden mir eine SSD zu spendieren. Seither ist Windows 7 wieder brauchbar (auch wenn der Unterschied dort weniger extrem war als bei meinen OS X Rechnern).

Vor einiger Zeit musste mein kleiner iMac (hört auf zu zählen, ich hab überall im Haus Apfelzeugs rumstehen, bin ein Geek…) zu Apple, da bestimmte 1TB Harddiscs zurückgerufen worden waren. Muss ich erwähnen, dass der kleine iMac neben der HD auch eine SSD drin hat?

Die Zwischenzeit vertrieb ich mir mit einem knackigen 15″ MacBook Pro mit Quadcore, viel RAM etc…. Aber leider keiner SSD.

Das Teil ist absolut unbrauchbar, die HD rödelt die halbe Zeit und ich werd beim Zuhören wahnsinnig vor Ungeduld. Also schnell zum Schraubenziehen gegriffen und eine hier rumliegende SSD reingebaut:

Kaum eingebaut, war wieder Feuer im Dach bezw. unter der Haube.

Fazit:

Habt ihr nur einen Computer, sofort zu Brack.ch surfen und eine SSD nach Wahl bestellen. Ihr schiebt damit den nächsten Computerkauf locker um 2 Jahre raus.

Habt ihr mehr als einen Computer an dem ihr regelmässig arbeitet, dann seid euch bewusst:

Einmal SSD – Immer SSD! Ihr werdet NIE mehr zurück wollen. Das kann aber dann recht teuer werden. Wenn ihr euch das nicht leisten wollt, lasst es sein und versucht gar nicht erst einen PC/Mac mit SSD zu booten, es könnte sonst wehtun. 😉

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.